10. Juni 2020, gepostet in 3D-DruckLöcher und Lücken

Löcher und Lücken in den oberen Schichten deines 3D-Drucks

Um Filament und damit Kosten zu sparen, sind die meisten 3D-Druckteile mit einer durchgängigen Außenseite versehen. Im inneren sind sie teils hohl oder mit einer Waben-, Kasten oder Linenstruktur gefüllt. Weißt der Innenraum des Teils einen Füllgrad von 30% auf, bedeutet das, dass nur 30% des Innenraums aus verfestigtem Kunststoff bestehen. Der Rest ist ein leerer Raum. Diese Innere Struktur ist von einer durchgängigen Außenhaut umgeben. Lege in deinem Slicer fest, wie viele solide Schichten du oben, unten und außen an deinem Teil haben möchtest. Wenn du beispielsweise einen einfachen Würfel mit 5 oberen und unteren festen Schichten druckst, wird die Software 5 vollständig feste Schichten oben und unten auf dem 3D-Druck fertigen. Der restliche Innenraum bleibt leer. Diese Fertigungsweise spart eine enorme Menge an Kunststoff und Zeit. Wähle die Einstellungen in deinem Slicer so, dass die Bauteile an den kritischen, stark belasteten, Stellen durchgängig gefüllt und an den restlichen stellen mit einer leichteren Struktur versehen sind. Bei Löchern überprüfe bitte die gewählten Einstellungen in deiner Slicer-Software.

Nicht genügend obere feste Schichten

Die erste Einstellung, die überprüft und gegebenenfalls angepasst werden muss, ist die Anzahl der verwendeten oberen Schichten. Versuchst, eine 100% feste Schicht auf einen teilweise hohlen Infill zu drucken, wird das voraussichtlich nicht funktionieren. In diesem Fall neigt die Extrusionen auf die Festschicht dazu, in die leeren Räume zu fallen oder zu sinken. Aus diesem Grund benötigst du in der Regel mehrere feste Schichten am oberen Rand deines 3D-Drucks. Die Oberflächenqualität wird sich mit jeder zusätzlichen oberen Schicht verbessern. Als Faustregel gilt, dass der feste Abschnitt an der Oberseite deines 3D-Drucks mindestens 0,5 mm dick sein sollte. Bei einer Schichtstärke von 0,1 mm, benötigst du also mindestens 2 feste obere Schichten. Bei einer Schichtstärke von 0,2 mm empfehlen wir ein Minimum von 3 Schichten (2 Schichten wären nur 0,4 mm). Falls du auf der Oberfläche Löcher, Wellen oder eine unschöne Optik entdeckst, erhöhe die Anzahl der Schichten. Du hast beispielsweise 5 Schichten mit 0,1 mm hohen Bahnen gedruckt und die Ergebnisse sind noch nicht optimal? Versuche 2 bis 3 zusätzliche Schichten hinzuzufügen und überprüfe das Ergebnis erneut. Hinweis: Zusätzliche Schichten unten, außen und oben erhöhen nicht das Gesamtvolumen deiner 3D-Drucke. Dadurch verringert sich letztendlich nur der Innenraum deiner 3D-Drucke und nicht die äußeren Maße.

Der prozentuale Infill ist zu niedrig

Das Infill auf der Innenseite deines Bauteils dient als Grundlage für die darüber liegenden Schichten. Alle oberen Schichten werden auf dieses Infill aufgebaut. Ist der Füllgrad sehr niedrig, gibt es große Hohlräume im Inneren deiner Bauteile. Arbeitest du mit einem Füllungsanteil von nur 10%, sind die restlichen 90% des Innenraums deines Bauteils hohl und ohne Material, welches die oberen Schichten stützen können. Dies erzeugt einige sehr große Leerräume, auf welche die festen Schichten abgelegt werden müssten. Das extrudierte Material muss also sehr große Zwischenräume überbrücken. Versuche die Anzahl der oberen festen Schichten zu erhöhen und das Material muss nur kleinere Zwischenräume überbrücken. Überprüfe das Ergebnis und erhöhe gegebenenfalls das Infill erneut. Wenn dein Infill beispielsweise 20% betrug, versuche, einen Füllungsanteil von 40% zu verwenden. Dadurch verringern sich die Zwischenräum und es entsteht eine viel bessere Grundlage für die festen Schichten oben auf deinem 3D-Druck.

Unter-Extrusion

Du hast bereits versucht, den Füllgrad und die Anzahl der oberen festen Schichten zu erhöhen? Dennoch existieren immer noch Lücken in den Oberseiten deines 3D-Drucks? Wahrscheinlich handelt es sich um ein Problem der Unterextrusion. Das bedeutet, dass deine Nozzle weniger verflüssigtes Filament extrudiert, als deine Software berechnet hat. Um eine komplette Beschreibung des Problems und Lösungsvorschläge zu erhalten lese bitte bei Unter-Extrusion nach.

verfasst von Anton

Letzte Blogbeiträge

Unser Service

  Willkommen Wir freuen uns, Dich hier begrüßen zu dürfen. Brauchst Hilfe beim einstieg in den 3D-Druck, möchtest eine Kleinserie auflegen, oder suchst Unterstützung rund um das Thema 3D-Druck und Konstruktion? Dann bist du hier goldrichtig! Bei uns findest Du zahlreiche Lösungen für und mit 3D-Druck.Schau dazu einfach in unseren Blog, oder nutze das Kontaktformular….

Weiterlesen
Flightboard von 3d-printz

Wir bauen von 3d-printz das Flightboard. Da wir eingefleischte Modellflieger sind hat uns der Ehrgeiz gepackt und wollen in Zukunft mehrere 3d gedruckte Modellflugzeuge drucken und bauen…. Der Link zum Ersteller: https://3d-printz.at/2020/03/18/flightboard-light-600mm/ Ein herzliches Dankeschön  an den Konstrukteur. Unser Bericht wird mehr aus Bildern bestehen, denn Bilder sagen mehr als 1000 Worte:-)Bei Fragen scheut euch…

Weiterlesen
Weihnachtsdekoration

Der 3D-Druck eignet sich auch sehr gut um individuelle Weihnachtsdeko oder Weihnachtsgeschenke zu erstellen.Hier als Lampe wurde eine sogenannte Lithophane gedruckt, dies heisst dass Bilder dargestellt, von hinten beleuchtet werden und das Bild in graufarben zu sehen ist. Dies funktioniert mit jedem ganz normalen Bild aus dem Phtoapparat genauso Braucht Ihr individuelle Geschenke oder habt…

Weiterlesen
Duschkabienenhalter

Hier haben wir für einen Bekannten ein Ersatzteil für sein Wohnmobil gedruckt. Er hat ein Hymer Wohnmobil und bekam nach 6 Jahren den Halter für seine Duschkabiene nicht mehr Original zu bestellen. Das Ärgernis war groß aber wenn die CAD Datei erstmal erstellt ist, ist es kein Problem dieses dann 3D zu drucken. Ohne den…

Weiterlesen